Über uns

Über uns

 

Warum nennen wir uns kommunistisch?

Anders als andere: nicht ein bisschen herumverbessern, sondern für eine andere Gesellschaft, weil der Kapitalismus die heutigen Probleme nicht lösen kann, sondern sie erst erzeugt – kämpfen wir im Jetzt und Hier für ein besseres Morgen.

Marxistisch?

Wer die Welt verändern will, muss sie verstehen. Die Bankenkrise lag nicht an gierigen Managern und die Arbeitslosigkeit hat ihre Ursache nicht in der mangelnden Flexibilität von Beschäftigten. Die DKP hat Antworten auf diese Probleme, weil sie auf der Grundlage des Marxismus eine Theorie hat, die grundlegenden Widersprüche des 21. Jahrhunderts erklärt – dazu müssen wir sie jedoch auch ständig weiterentwickeln.

Gibt es die Arbeiterklasse den überhaupt noch?

250000 Arbeiter und Arbeiterinnen im Streik in der M&E. Immer mehr in den Krankenhäusern und KiTas, die sich wehren. Es gibt immer mehr Superreiche in diesem Land, also gibt es die, die diesen Reichtum herstellen eben auch noch.

Frieden?

Die NATO rüstet auf, Krieg mit Russland droht. BRD ist vorne mit dabei, treibt alles mit voran. Grüne und SPD sind da nicht glaubhaft, selber aktiv werden. Und verstehen: Es sind die Monopole die den Krieg brauchen für Rohstoffe und Absatzmärkte. Wir brauchen den Frieden!

Betrieb und Gewerkschaft?

Die Arbeitswelt wird schneller, brutaler und länger: Arbeitszeit, Überstunden, Prekarität. Das alles ist kein Zufall, sondern dient dem Profit der Konzerne – dagegen müssen wir uns wehren: Für Personalbemessung und kürzere Arbeitszeiten, gegen Prekarisierung und Leiharbeit.

Antifaschismus?

AfD als Ergebnis der Politik der ganz großen Koalition. NSU und brennende Flüchtlingsheime werden geduldet. Wir kämpfen für gleiche Rechte für alle, die hier leben, für ein Ende der Kriege, weil das die wichtigste Fluchtursache ist. Rassismus spaltet uns!

Kommunalpolitik?

Essen: eine hochverschuldete Stadt. Das ist das Ergebnis der Schuldenbremsen. Gegen höhere Mieten, für mehr Kitas und öffentliche Daseinsvorsorge. In Essen schon mehrfach die Schließung von Bibliotheken verhindert (Bündnis). Widerstand kann erfolgreich sein!

Internationalismus?

Wir sind aktiv zum Beispiel beim Treffen der kommunistischen und Arbeiterparteien, aber auch durch Beziehungen zu Parteien aus über XY Ländern. Für uns heißt internationale Solidarität z.B. in Venezuela und Kuba direkt zu helfen und aus den Erfahrungen der GuG dort zu lernen, aber auch Völkerfreundschaft statt Krieg gegen China und Russland.

Warum nicht die Linkspartei?

Können Freunde und Partner sein, haben aber immer wieder gezeigt, dass sie in die Regierung wollen und dafür auch bereit sich zu verkaufen: siehe Berlin, Brandenburg und Thüringen.

DDR – Sozialismus eine gute Idee, aber schlecht umgesetzt?

Widersprüche des Kapitalismus gelöst (Arbeitslosigkeit, Frauenfrage, Bildung), aber manche der neuen noch nicht: Die Erfahrungen der DDR sind wertvoll für uns, wir treten ein Erbe an.

Wie kann man in der DKP aktiv sein?

Wer die Welt verändern will, braucht Genossinnen und Genossen. Die DKP steht allen offen, die bereit sind aktiv zu werden für soziale Sicherheit und Gerechtigkeit, Demokratie und Freiheit Frieden und Sozialismus – als Gleiche unter Gleichen, vor Ort in der eigenen Ortsgruppe und bundesweit gemeinsam wie beispielsweise beim Pressefest.