Corona

Parteiarbeit & Corona

 

Trotz der persönlichen und politischen Einschränkungen durch die Coronakrise ist die DKP aktiv – und das ist angesichts der Angriffe des Kapitals und seiner Regierung dringend nötig!

Das Corona-Virus bleibt insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen gefährlich. Eine zweite Welle ist nicht ausgeschlossen. Wir halten es daher trotz der Lockerungen für wichtig, auf die Gesundheit unserer Genossinnen und Genossen zu achten. Das bedeutet vor allem die Abstandsregeln einzuhalten und dort wo das nicht möglich ist, einen Mund-und-Nasen-Schutz zu tragen und die weiteren Hygieneregeln zu beachten.

Unter diesen Voraussetzungen empfehlen wir den Vorständen und Grundorganisationen, wo möglich, wieder Präsenzsitzungen durchzuführen. Dabei muss auf ausreichend große Räume geachtet werden, um den Abstand zu wahren oder es sollte im Freien getagt werden. Auch Aktionen, Kundgebungen, die Beteiligung an Demonstrationen und Infotische halten wir unter Beachtung dieser Schutzmaßnahmen für richtig und wichtig. Viele Vorstände und Gliederungen nutzen Telefon- oder Videokonferenzen, um sich politisch abzustimmen. Diese Erfahrungen sollten für die weitere Parteiarbeit ausgewertet werden.

 

Wir steuern auf die tiefste Krise in der Geschichte der BRD zu. Auch diese Krise nutzt die herrschende Klasse aus. Sie probt den Notstand, lässt Milliarden für Konzerne und Banken sprudeln. Die Folgen der Krise sollen die arbeitenden Menschen und die Steuerzahler tragen. Diese Zeit braucht eine aktive und sichtbare Kommunistische Partei. Wir müssen helfen, den Widerstand gegen das Abwälzen der Krisenlasten zu organisieren. Wir tun das unter dem Motto “Die Krise heißt Kapitalismus – Die Reichen müssen zahlen – Runter mit der Rüstung!“

 

In diesem Sinne bleibt gesund und verstärkt eure Aktivitäten!

 

Corona